Intelligent Stock Automation

Umlagerungen

Umlagerungen

Kosten und Nutzen von Umlagerungen im Einklang: Bestandsoptimierung unter Berücksichtigung unterschiedlicher Vermarktungskanäle.

Problem

Häufig stehen Retailer vor dem Dilemma: Was in einem Store ein Slowseller ist, ist in einem anderen Store der Renner und wird dort dringend benötigt. Insbesondere nach saisonalen Events, Kampagnen oder Promotions führen Dysbalancen und Sortimentsausfälle zu Über- oder Unterdeckungen. Dies hat wiederum unnötige Abschriften oder im Gegenzug unnötige Neuanschaffungen zur Folge. Um Kunden nicht zu verprellen und Verkaufschancen tatsächlich wahrzunehmen, kann sich die Umlagerung der Slowseller von Filiale zu Filiale auszahlen.

Die Berechnung und Analyse möglicher Umlagerungen zwischen den Stores ist höchst komplex, und die Komplexität steigt mit wachsender Anzahl von Filialen, Kanälen und Artikeln. Längst ist eine manuelle Berechnung aller möglicher Transfer-Kombinationen nicht mehr machbar, keine aussagekräftigen Ergebnisse mehr greifbar.

aifora Umlagerungen

Das leistungsstarke Modul für Umlagerungen löst das kostspielige Dilemma, indem es Dysbalancen im Zusammenspiel aller Kanäle minimiert. Selbstlernende Algorithmen berechnen und analysieren automatisch und in Sekundenschnelle sämtliche denkbaren Kombinationen und schlagen proaktiv die profitabelsten Transferoptionen vor. Einflussfaktoren wie Alterungs-, Transfer- und Transportkosten fließen dabei genauso in die Berechnung mit ein wie Entfernung und Größe der Stores und garantieren auf diese Weise eine hohe Prognosegenauigkeit in dynamischen Situationen.

Einzelhändler erhalten die optimale Entscheidungsbasis darüber, welche Transferoption zur Vermeidung von Umsatzeinbußen und Abschlägen bei geringstmöglichen Kosten zu wählen ist.  Das System identifiziert für jeden Einzelartikel potentielle Quell- und Zielfilialen und gleicht den erwarteten Nutzen ab. Dies erfolgt auf Basis der Verkaufs- und Bestandsentwicklung mithilfe von What-if Szenarien. Die smarte Konsolidierung von Umlagerungen auf Artikel- und Filialebene sorgt zusätzlich für deutliche Einsparpotentiale in der Logistik.

Durch die enge Verzahnung mit den Modulen Replenishment und Allokation können gesammelte Insights zu Bestandsentwicklungen und Warenverteilung erfasst und ausgewertet werden. Das ist die Basis für eine ganzheitliche Optimierung des Bestandsmanagements und eine präzisere Planung.

Key Feature 1 – Outlet/Off-Price

Marken und Händlern bieten wir die optimale Lösung zur Sortimentssteuerung für Outlets und Off-Price Filialen. Das Verkaufspotential eines Artikels im Outlet wird bei der Kalkulation möglicher Umlagerungsoptionen ebenfalls in Betracht gezogen. Nach dem Abgleich von möglichen Kosten und potentiellem Nutzen wird dem Anwender ein entsprechender Vorschlag unterbreitet. Die Ermittlung des individuellen Bedarfs eines Outlets je Artikelcluster berücksichtigt dabei neben Kosten und Nutzen auch die jeweils verfügbare Verkaufsfläche. So können Verkaufspotentiale auch über den Lebenszyklus hinaus nach der Abschreibung gehoben werden.

Key Feature 2 – Multiperspektivische Optimierung

Die digitalen Services von aifora greifen nahtlos ineinander und optimieren ganzheitlich und übergreifend die Unternehmensprozesse. Um potentielle Silos aufzubrechen, findet die Analyse und Steuerung der Umlagerungen im ständigen Zusammenspiel mit den Modulen zur Abschriftenoptimierung und Allokation statt. Auf diese Weise erhalten unsere Kunden einen transparenten Überblick über die Erfolgsaussichten ihrer Maßnahmen und sind in der Lage, bessere Entscheidungen zu treffen.

Key Feature 3 – What-if-Szenarien

Um verschiedene Umlagerungsoptionen und deren Auswirkung analysieren und vergleichen zu können, simulieren wir Szenarien, die anhand von What-if-Analysen ausgewertet werden können. Für den User erhöht das die Transparenz über die Wirkungszusammenhänge und bildet Vertrauen ins Tool.  Die jeweiligen Auswirkungen auf die definierten Ziel KPIs werden prognostiziert und bewertet, wodurch diese Szenarien eine ideale Entscheidungsunterstützung für die Anwender bieten. Die finale Entscheidung hängt schließlich vom Menschen ab, der die Prognose durch Wissen und Erfahrung aufwertet.